Es sind die ganz großen Schauspielnamen, die im Mittelpunkt der neuen Heimatkanal-Reihe "Stars des Monats" stehen. Namen wie Joachim Fuchsberger, Liselotte Pulver, Georg Thomalla, Uschi Glas und Harald Juhnke. Ihnen und noch vielen mehr widmet Heimatkanal, je nach Anlass, einzigartige und umfangreiche Sonderprogrammierungen mit unvergesslichen Filmklassikern. Details zu aktuellen Ausstrahlungen finden Sie unter der Rubrik "TV-Programm".

Der Filmstar des Monats

Liselotte Pulver

64 Filme hat sie gedreht und von 1978 bis 1983 war sie ein Gute-Laune-Garant-in der "Sesamstraße“. Doch bis heute ist das herzhafte Lachen aus dem 50er-Jahre-Filmklassiker "Ich denke oft an Piroschka", der Millionen Zuschauer verzauberte, ihr Markenzeichen. Auch mit 85 Jahren verbreitet Liselotte Pulver noch immer ansteckend guter Laune und nimmt die Tücken des Alters gelassen. Auf Heimatkanal ist Liselotte Pulver u.a. in folgenden Highlights zu sehen: "Ich denke oft an Piroschka", "Kohlhiesels Töchter", "Das Spukschloss im Spessart", "Heidelberger Romanze".

 

Joachim Fuchsberger

"Altwerden ist nichts für Feiglinge" hatte Joachim Fuchsberger (1927-2014) seinen Bestseller betitelt. Jammern gehörte aber nicht zu seinem Jargon. Streiten schon eher, oder wütend sein wie über den tragischen Unfalltod seines Sohnes Thomas. Bis zu den traurigen Ereignissen stand die Entertainer-Legende aber zumeist auf der Sonnenseite des Lebens. Als Frauenschwarm in Heimatfilmen, als Draufgänger in den Edgar-Wallace-Krimis, als Schlagertexter, als TV-Moderator sowie als Regisseur. Auf Heimatkanal ist Joachim Fuchsberger u.a. in folgenden Highlights zu sehen: "Die Zwillinge vom Zillertal", "Mein Schatz ist aus Tirol", "Mein Schatz, komm mit ans blaue Meer" "Wenn ich einmal der Herrgott wär".

Albert Fortell

Verhältnismäßig spät – mit 28 Jahren – hat seine Künstlerkarriere begonnen, berichtete der österreichische Schauspieler Albert Fortell ("Schlosshotel Orth", Rosamunde Pilcher) im Gespräch mit Heimatkanal. Nach seiner Ausbildung am Wiener Max Reinhardt Seminar versuchte er sein Glück in Hollywood. Dass der studierte Jurist dort nicht Fuß fassen konnte, nahm er gelassen. Außerdem verdankt der Sohn von Heimatfilm-Ikone Bert Fortell dieser Schicksalswende die Begegnung mit Ehefrau Barbara Wussow. Und eine beachtliche TV-Karriere in Deutschland.

Uschi Glas

Mit einem Striptease in der kessen Kult-Komödie "Zur Sache, Schätzchen" fing es 1968 an. Es war zugleich ihr großer Durchbruch. Doch auf ihre Äußerlichkeiten ließ sich die aus Niederbayern stammende Künstlerin nicht reduzieren. Vielmehr spielte sich Uschi Glas über Jahrzehnte mit liebenswert-starken Frauenrollen in die Herzen des Publikums. Auf Heimatkanal ist Uschi Glas u.a. mit folgenden Highlights zu sehen: "Bei uns zu Gast: Uschi Glas", "Klassenkeile – Pauker werden ist nicht schwer, Schüler sein dagegen sehr", "Hilfe, die Verwandten kommen!", "Waldrausch", "Verliebte Ferien in Tirol".

Georg Thomalla

"Amors Streifschüsse nennt man Flirt". Mit flotten Sprüchen unterstrich der Schauspieler und Synchronsprecher Georg Thomalla (1915 -1999) sein komödiantisches Talent. Der Springinsfeld aus dem oberschlesischen Kattowitz entfesselte wahre Lachstürme, wenn es galt, überforderte Väter, chaotische Junggesellen oder zackige Paradepreußen darzustellen. Zu sehen in 120 Filmrollen, darunter in Highlights wie "Wir machen Musik" und "Fanfaren der Liebe". Oder als Protagonist der Reihe "Komische Geschichten mit Georg Thomalla", im Duett mit Grethe Weiser.

Heintje

Mit Evergreens wie "Mama" oder "Du sollst nicht weinen" sang sich der Niederländer Hein Simons, besser bekannt als Heintje, Ende der sechziger Jahre in die Herzen von Millionen Schlagerfans. Das imposante Resultat: 40 Goldene Schallplatten, zwei Goldene Löwen, ein Bambi und zahlreiche weitere Auszeichnungen. Der damalige Teenager begeisterte zudem mit schauspielerischem Talent, zu sehen in Heimatkanal-Highlights wie "Heintje - Ein Herz geht auf Reisen", "Heintje - Mein bester Freund" oder "Heintje - Einmal wird die Sonne wieder scheinen". Anfang der neunziger Jahre dann das Comeback als gereifter Künstler im Bereich volkstümlicher Musik.

Gerhard Riedmann

Gerhard Riedmann (1925-2004) war eine schneidige Erscheinung und spielte in zahlreichen Heimat- und Operettenfilmen der fünfziger und sechziger Jahre die Hauptrollen. Breite Popularität erlangte der Star der Wirtschaftswundergeneration in Heimatkanal-Highlights wie "Im Prater blüh'n wieder die Bäume" und "Die Fischerin vom Bodensee". Später verlegte sich Riedmann, der Mitglied der Wiener Sängerknaben war und zunächst Violine studierte, mehr aufs Bühnenfach und war in Erfolgsserien wie "Ein Bayer auf Rügen" und "Der Bergdoktor" zu sehen.

Harald Juhnke

Schlagfertig, witzig, direkt: Harald Juhnke (1929–2005) war ein Berliner Prachtgewächs und es waren vor allem die lustigen Rollen, mit denen der Alleskönner die Zuschauer begeisterte. In TV-Shows wie "Musik ist Trumpf" oder "Willkommen im Club". Mit Plattenaufnahmen wie "Barfuß oder Lackschuh" oder "His Way". Unvergessen auch die Kult-TV-Reihe "Ein verrücktes Paar". Darin lief der preisgekrönte Juhnke (u.a. Bambi, Goldene Kamera) zusammen mit seiner Sketchpartnerin Grit Boettcher zu Hochform auf. Auf Heimatkanal ist Harald Juhnke in folgenden Highlights zu sehen: "Schick deine Frau nicht nach Italien", "Schön ist die Liebe am Königsee", "Klein Erna auf dem Jungfernstieg".